Sprachschule für Italienisch und italienische Kultur für Ausländer
Handgefertigte Tasche
Firenze nell’Arte

Workshop für handgefertigte Taschen

Erste Spuren der Herstellung von Taschen finden sich in der Toskana im zwölften Jahrhundert.

Taschen wurden im Mittelalter zu einem wichtigen Element: Sie dienten als Jagdtasche, Brotbeutel und Satteltaschen. Auf Reisen hatte man die Hände frei und konnte alles Notwendige mit sich führen. Im dreizehnten Jahrhundert erschienen die ersten Gürteltaschen aus Leder, Samt und Seide. Erst in der Renaissance jedoch entstanden die ersten Taschen mit Metallschließe, welche den heutigen Taschen ähnlich wurden. Im 16. Jahrhundert kam es zu einer Unterscheidung je nach Form und Herkunft: französische Tasche, venezianische Tasche. Im 17. Jahrhundert wurde die Tasche durch eine Muffe ersetzt, in der sich eine Innentasche für Wertgegenstände befand. Am Hof des Sonnenkönigs lagen im 18. Jahrhundert die geräumigen zylinderförmigen Taschen, “Barilotto”, im Trend, in denen sogar Haustiere aufbewahrt werden konnten; die Idee der Reisetasche verbreitet sich. Die Tasche, wie wir sie heute kennen, hatte ihre Glanzzeit im 20. Jahrhundert. Frauen begangen zu reisen, und die Mode entwickelte sich weiter: Es entstanden Reisetaschen, Koffer, Reisekoffer, Taschen für den Spaziergang und Huttaschen.

Programme

Entwurf und Herstellung von Ledertaschen

  • Einführung in die Grundlagen der Lederwaren.
  • Leder- und Gerbarten.
  • Entwurf von Taschen.
  • Arten von Metallbeschlägen.
  • Herstellung einer Stofftasche zum Erlernen der wichtigsten Techniken: Modelle, Zuschnitt, Futter, Innentaschen, Entwurf, Nähte, Dekor.

Ledertasche mit Futter

  • Auswahl und Analyse des Designs der Teilnehmer.
  • Entwurf und Realisierung der Modelle: Entwurf, Zuschnitt und Accessoires.
  • Wahl der Materialien und der Accessoires.
  • Platzierung auf dem Leder.
  • Techniken für die Vorbereitung, das Zuschneiden und die Verarbeitung des Leders und des Futters.
  • Herstellung der Tasche.
  • Dekor.