Sprachschule für Italienisch und italienische Kultur für Ausländer
Handmarmorpapier
Firenze nell’Arte

Kurs Marmorpapier

Marmoriertes Papier wird mithilfe eines Färbeprozesses gefertigt, bei dem eine chemische Reaktion zwischen zwei miteinander unverträglichen Stoffen ausgelöst wird.

Die Technik besteht darin, Öl-bzw. Wasserfarben auf eine klebrige Lösung zu gießen und zu verteilen, sodass die Farben auf der Oberfläche bleiben, ohne sich zu vermischen oder zu verlaufen. Der Bogen, welcher daraufhin auf der Oberfläche abgelegt wird, absorbiert nach und nach die Farben und erzeugt so den gewünschten Effekt.

Hinweise auf marmoriertes Papier gibt es bereits aus dem China des 3. Jhs. Zunächst hatte es eine rein dekorative Funktion in der Kalligraphie. Anschließend wurden marmorierte Papiere in der Buchbinderei eingesetzt, um Schmuckschatullen, Reisekoffer oder Fächer usw. damit zu beschichten.

Im 18. Jahrhundert wurden Marmorpapiere zu einer in Frankreich und Italien national anerkannten Kunst.

Programm

  • Dekorieren des Papiers mit Acrylfarben im Pflanzenleimbad und Dekorationstechniken mit speziellen Kämmen.
  • Zubereitung des Leims, Mengen und Ruhezeiten.
  • Herstellung von Spezialwerkzeugen zum Kämmen der Farbe.
  • Zubereitung der Farben, Verdünnung und Zugabe von Seifen oder Wachs zur Erzeugung der verschiedenen Effekte.
  • Überprüfung der Farben.
  • Methoden zum Spritzen der Farbe auf die Klebefläche.
  • Herstellung des dekorierten Bogens.
  • Verwendung der Bögen zum Dekorieren von Gegenständen wie Alben, Schachteln, Stiften, Federhaltern, Briefkästen und Postkarten.