Sprachschule für Italienisch und italienische Kultur für Ausländer
Vergoldung
Firenze nell’Arte

Kurs für Vergoldung

Die Vergoldung ist eine Gesamtheit von Dekorationstechniken, die auf verschiedenen Materialien und Objekten angewandt werden kann, um diese zu veredeln. Dabei wird eine hauchdünne Goldschicht, das sogenannte “Blattgold” aufgetragen. Manchmal, jedoch äußerst selten wird Gold durch Legierungen ersetzt, die die Farbe des Goldes imitieren, sowie durch Silber oder Kupfer.

Die Techniken zur Vergoldung werden in erster Linie für Rahmen, wertvolle Bücher, kostbare Möbel und Kunstgegenstände im Allgemeinen eingesetzt.

Die Vergoldung war eine äußerst wichtige Technik in der mittelalterlichen Kunst und Architektur, vor allem in der byzantinischen und der Renaissance. Das Blattgold wurde für Gemälde auf Holz verwendet, um den Heiligenschein oder auch das Strahlen der Sonne darzustellen. Gold korrodiert nicht, sodass viele vergoldete Kunstwerke unversehrt in die heutige Zeit gelangten.

Programm

Vergolden mit Blattgold

  • Techniken der Vergoldung: Gouasche und “a Missione”
  • Verwendung von Hasen- und Fischleim.
  • Bologna-Kreide.
  • Poliment: Technische Eigenschaften.
  • Lack für “Meccatura”.
  • Sgraffito.
  • Kupferstich.
  • Pressbrokat.

Restaurierung von vergoldeten Kunstwerken

  • Vorstellen der Materialien
  • Beschichten “Velinatura”.
  • Behandlung gegen Schädlinge.
  • Festigen der alten Grundierung.
  • Festigen der alten Lacke.
  • Reinigung.
  • Stuckatur.
  • Ergänzende imitierende Eingriffe.
  • Alterung.